Videoüberwachung in Pflegeheimen – Almas Industries

Verletzung der Privatsphäre oder wichtiger Schutz für die Bewohner?

Immer mehr Pflegeheime investieren in Sicherheitstechnik, um Bewohner und Personal einen ausreichenden Schutz vor Kriminalität zu bieten. Denn ein zeitgemäßer Sicherheitsstandard wir von allen Seniorenheimen erwartet. Die meisten Altersheime haben das ganze Jahr „Tag der offenen Tür“ damit besteht die Gefahr, dass Übergriffe und kritische Situationen vorprogrammiert sind. Einrichtungen haben mit zunehmender Größe nicht mehr den Überblick, wer wirklich Bewohner, Besucher, Pfleger, Dieb oder Handwerker ist. Außerdem kommt es immer wieder zu Fällen, bei denen Pflegepersonal, aber auch Senioren, bedroht oder gar verletzt werden. Mühelos, verschaffen sich unberechtigte Personen Zugang zu Nebenräumen. Demnach sind wertvolle Geräte, Bargeld und Scheckkarten schnell entwendet.

Türen und Tore stellen den Zugang zu Gebäuden dar und dienen somit als Eingang und Personenkontrolle zugleich. Zutrittskontrollen bieten damit die optimale Lösung, um unberechtigte Personen den Eintritt zu verwehren. Demnach können mit einem Kontrollsystem die Zugangsberechtigungen zu einzelnen Sicherheitsbereiche wie z.B. EDV, Archive und Lagerbereiche den autorisierten Personen zugeordnet werden. Ebenso notwendig ist, die Sicherung und Ausgabe von Medikamenten. Folglich sind durch das Zutrittskontrollsystem, die Beachtung des Betäubungsmittelgesetztes, und die diebstahlsichere Verwahrung, sichergestellt. Schwund, Missbrauch sowie die Überwachung der Medikamente sind dementsprechend gering, sodass sich Mitarbeiter und Pfleger auf das wesentliche konzentrieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.